Heute

(warmorgenschongestern)

(Produktion/Arrangement: Wooden Skyline; Lyrics/Komposition/Piano: Dessi Thomas)

Die Zeit hat ihre Stunden, die Tage gehören dem Jahr. Ich bin Dir noch verbunden, egal was damals war. Die Schläge und die Tritte, „Was ist das schon?“, fragt ein Mann. Nach Busse und Fürbitte muss Frau die Liebe doch bejahen.

Was bringt denn schon Vergebung, wenn rückwärts nichts mehr ist. Und vorwärts in der Zukunft das Glück mich stets vergisst. Vergeben und Vergessen, sagt man und dann kommt nichts. Nach den schweren Zeiten, warten auf ein Licht.

Das Leben dreht seine Runden, die Kinder der Freunde werden alt. Der Berg an meinen Schulden steigt und da ist die verdammte Wunde, die nicht heilt. Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen und Dein Geld. Ich frag mich, wie Du all die Jahre Deine Schuld erträgst.

Was bringt denn all mein Hoffen, dass alles mal anders wird, wenn der Schmerz in dem ich lebe zu einer anderen Welt gehört. Ist mein Leben nicht vorüber, wenn ich nicht mehr lieben will. Mein Herz geht dazu über für nichts zu schlagen, es bleibt ganz still.

Ich schaue mich an im Spiegel und erkenne mich nicht mehr. Einem Engel wachsen doch Flügel, doch ich fühle auch nichts mehr. Die Zeit hat ihre Stunden, die Tage gehören dem Jahr. Ich bin Dir noch verbunden, egal was damals war.